Neu-Ulm
Am 26. September 1853 wurde die 38,13km lange Strecke von Burgau nach Neu-Ulm fertiggestellt. Das Empfangsgebäude eröffnete am 1. Dezember 1853.  Bereits am 1. Mai 1854 wurde die 1,28 km lange Verbindung nach Württemberg (Donau-Brückenmitte) hergestellt. Am 12. Oktober 1862 erfolgte die Einweihung durch den Stadtmagistrat der 50,14 km langen Eisenbahnverbindung nach Memmingen. Damit war in kürzester Zeit ein Eisenbahnknoten rechts der Donau auf bayrischem Gebiet entstanden. Bis 1869 erfolgen verschieden Umbauten am Stationsgebäude. 1872 erhielt der Bahnhof eine Gasbeleuchtung. Im September 1874 wurde ein neues Empfangsgebäude eingeweiht. Bis zum 1. Mai 1908 wurden Reisende nach Bayern kontrolliert. 1932 erfolgte die Elektrifizierung der Bahnhofsgleise. Anfang 1944 zerstörten mehrere Bombenabwürfe den Bahnhof. 1945 wurde er völlig zerstört. Nach dem Krieg errichtete man eine provisorische Steinbaracke als Empfangsgebäude. Am 23. November 1957 wurde das neue Empfangsgebäude eingeweiht. 1960 schloss das Bahnbetriebswerk und im Jahr 2000 die Fahrkartenausgabe. 2007 wurden die Bahnanlagen saniert und im April 2007 das Empfangsgebäude von 1957 abgerissen. Das neue Stationsgebäude eröffnete im November 2007.
Bilder Neu-Ulm
Bahnhof von 1874
Luftaufnahme
Architektur der 1950er und 1960er Jahre
Am 23. November 1957 eröffnete das neue Empfangsgebäude und ersetzte das Provisorium. Auch dieser Bahnhof hat die typisch verglaste und etwas vorgezogene Schalterhalle mit Uhr.
Bahnhof Neu-Ulm 1957
Die Eisenbahn “kam” am 1. Dezember 1853 nach Neu-Ulm. Also 18 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Neu-Ulm hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2013 waren es 54.969 Einwohner).  
Bahnhof von 1874
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Augsburg - Ulm
Illertalbahn
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >