© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Der Streckenabschnitt zwischen Neuwied und Niederlahnstein der Nassauischen Rheinbahn wurde am 27. Oktober 1869 in Betrieb genommen. Das Empfangsgebäude bestand nur aus dem Hauptgebäude und seinem eingeschossigen Anbau. Im Bahnhof gab es schon eine Lokstation. Am 31. Mai 1884 eröffnete die 21,6 km lange Brextalbahn von Engers nach Siershahn den Betrieb. Später wurde die Strecke bis Au (Sieg) verlängert. Das Empfangsgbäude wurde erweitert. Die Lokstation wurde bereits 1886 zum Bahnbetriebswerk ausgebaut. Ein 15 ständiger Ringlokschuppen mit Drehscheibe gehörte auch dazu. Gleichzeitig entstand auch der Güterbahnhof mit seinen 25 Gleisen. 1945 wurde der Bahnhof durch Artilleriebeschuss stark beschädigt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof wieder instand gesetzt. Zum 1. Dezember 1957 schloss die Deutsche Bundesbahn das Bahnbetriebswerk. Die Strecke von Engers nach Siershahn wurde 1989 bis Genzau stillgelegt. Das Empfangsgebäude wurde an Privatleute verkauft und ist weitgehend erhalten geblieben.
Z Bahnhof iel
Bilder Engers
Bahnhof von 1886
Luftaufnahme
Mülheim (Ruhr) - Niederlahnstein
Bahnhof von 1884
Bahnhof 1880
PANORAMA Engers Bahnhof 1880
nach oben  > nach oben  >