EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Nassau (Lahn) von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2022 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Streckeneröffnung Der 7,91 Kilometer lange zweite Bauabschnitt der Lahntalbahn von Nassau nach Bad Ems wurde am 9. Juli 1860 von der Nassauischen Staatsbahnen eröffnet. Da die Nassauer Lahnbrücke noch nicht fertiggestellt war, hatte Bad Nassau zunächst einen behelfsmäßigen Kopfbahnhof.

Das Empfangsgebäude Nassau

Die Bauarbeiten am Stationsgebäude wurden mit Eröffnung der Teilstrecke am 5. Juli 1862 beendet. Der traufenständige, zweistöckige Mittelbau wurde von zwei einstöckigen Anbauten abgeschlossen. Im östlichen Anbau war ein Güterboden und etwas südlich ein Aborthäuschen entstanden. Das Gebäude besaß auf der Ortseite einen Giebelrisalit (ein Bauteil, das aus der Fassade vorspringt) mit einem Radfenster (rundes Fenster) im Giebel. Das Stationsgebäude hatte Rundbogenfenster und Türen sowie Satteldächer. Die Giebel des Mittelbaus hatten gereihte (mit einem Rahmen zusammengefasste) Bogenfenster. Im Erdgeschoss befanden sich eine Schalterhalle mit Zugang zu den Wartesälen, ein Fahrkarten- und Gepäckschalter sowie weitere Diensträume. Im Obergeschoss waren Wohnungen für die Bahnbediensteten entstanden. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse II. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen 1866 wurde Nassau von Preußen annektiert und war fortan die Preußische Provinz Hessen-Nassau. Zwischen 1875 und 1880 wurde die Lahntalbahn, die ein Teil der militärstrategischen „Kanonenbahn“ Preußens war, zweigleisig ausgebaut. Die Gleisanlage wurde erweitert. Im Bahnhof entstanden zwei befestigte Inselbahnsteige und ein überdachter Hausbahnsteig. 1929 erhielt der Bahnhof ein Stellwerksgebäude [No]. 1930 kam ein weiteres Stellwerksgebäude [Nf] hinzu. Im Zweiten Weltkrieg wurde Nassau trotz Kenntlichmachung der Lazarettdächer mit einem Roten Kreuz im März 1945 mit Brand- und Phosphorbomben angegriffen und zu achtzig Prozent der Stadt zerstört. Die Heilquelle versiegte nach dem Bombardement. Nach dem Krieg wurde die Eisenbahnbrücke nur noch eingleisig wieder aufgebaut. Da die Heilquelle nicht mehr vorhanden war, musste der Ort auf den Zusatz Bad verzichten und hieß fortan Nassau (Lahn). In den 1950/60er-Jahren entstand auf dem Hausbahnsteig ein Stellwerksanbau. 1982 hatte der Bahnhof sechs Gleise sowie mehrere Abstell- und Ladegleise. 2015 baute die Deutsche Bahn AG den Bahnhof um. Dabei erhielt er einen neuen Inselbahnsteig. Die Güterhalle, die Stellwerke und der Fahrkartenschalter wurden geschlossen sowie die Gleisanlage auf das Wesentliche reduziert. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude wurde an eine Privatperson verkauft, die das Gebäude sanierte und rot streichen ließ. Im Erdgeschoss gibt es einen Kiosk und eine Gaststätte, im Obergeschoss entstanden Wohnungen. Das Gebäude ist weitgehend im Urzustand erhalten.
Bilder Bad Nassau
Bahnhof 1905
Luftaufnahme
Bahnhof 1905 Lahntalbahn Wetzlar Koblenz Hbf

Bahnstation Nassau (Lahn)

90,0 Planung und Konzession