EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Eröffnung Die Hamburg-Venloer Bahn wurde in insgesamt acht Teilabschnitten gebaut. Mit der Eröffnung des zweiten Teilabschnitts (Münster - Osnabrück) der Hamburg-Venloer Bahn am 1. September 1871 durch die Cöln- Mindener Eisenbahn-Gesellschaft (CME) durchfuhr die Eisenbahn Natrup-Hagen. Obwohl schon Anfang der 1860er-Jahre für den Eisenbahnbau geworben wurde, konnte die CME die erforderlichen Grundstücke von den Hagener Bauern nicht erwerben. Deshalb kam es 1869 zu einer Enteignung der Bauern gegen eine Entschädigung. Personenzüge hielten aber erst 1889 im Bahnhof, dessen Stationsgebäude, wie immer bei der CME, ein Provisorium war. 1891 baute die Gemeinde die Bahnhofstraße zum Bahnhof. 1903 begannen die Bauarbeiten an einem neuen Empfangsgebäude mit Güterschuppen und Laderampe sowie einem Bahnbeamtenwohnhaus. Mit einem Feuerwerk feierte die Gemeinde 1904 die Eröffnung des Bahnhofs. Jetzt entwickelte sich in Bahnhofsnähe auch ein kleines Gewerbegebiet. Unter anderem auch eine Dampfziegelei, die ihre Produkte per Bahn nach Bremen und ins Ruhrgebiet versandte. 1956 musste der Südflügel des alten Empfangsgebäudes abgerissen werden, um stattdessen ein Stellwerk im neuen Klinkeranbau zu installieren. Gegen Ende der 1980er Jahre wurde die Güterabfertigung eingestellt. Was hat sich verändert, was ist geblieben Bis auf den Südflügel des ursprünglichen Empfangsgebäudes ist das Gebäude weitgehend unverändert geblieben.
Bilder Natrup-Hagen
Bahnhof um 1910
Luftaufnahme
PANORAMA
Die Eisenbahn “kam” am 1. September 1871 nach Natrup- Hagen. Also 36 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Natrup-Hagen hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2017 waren es 13.412 Einwohner).
Bahnhof um 1910 Planung und Konzession Bahnstation Natrup-Hagen Bahnstation Natrup-Hagen
nach oben  > nach oben  >