EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Natrup-Hagen von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Streckeneröffnung Obwohl schon Anfang der 1860er- Jahre für den Eisenbahnbau geworben wurde, konnte die Cöln- Mindener Eisenbahn-Gesellschaft die erforderlichen Grundstücke von den Hagener Bauern nicht erwerben. Deshalb kam es 1869 zu einer Enteignung gegen eine Entschädigung. Die „Hamburg-Venloer Bahn“ wurde in insgesamt acht Teilabschnitten gebaut. Mit der Eröffnung des zweiten Teilabschnitts (Münster - Osnabrück) am 1. September 1871 durch die CME durchfuhr die erste Eisenbahn Natrup-Hagen. Die Samtgemeinde musste sich mit 1.500 Mark an der Einrichtung einer Betriebstelle beteiligen. Personenzüge hielten aber erst seit dem 25. Juli 1889 in der Haltestelle, dessen Stationsgebäude, wie anfangs immer bei der CME, ein Provisorium war. Am nordöstlichen Bahnhofskopf und direkt am Bahnhof befanden sich Bahnübergänge. 1891 baute die Gemeinde die Bahnhofstraße zum Bahnhof. Das Empfangsgebäude Natrup-Hagen 1903 begannen die Bauarbeiten an einem bescheidenen Stationsgebäude mit Güterschuppen und Laderampe sowie einem Bahnbeamtenwohnhaus. Mit einem Feuerwerk feierte die Gemeinde 1904 die Eröffnung des Bahnhofs. Das Stationsgebäude war ein Backsteinbau auf T-förmigen Grundriss. Es bestand aus einem kleinen Mittelbau mit angeschlossenem Güterschuppen mit Rampe und auf der anderen Seite einen Stellwerksanbau. Neben dem südlichen Anbau führte die Bahnhofsstraße, die durch eine Schrankenanlage gesichert wurde, über die Streckengleise. Das Stationsgebäude wurde später verputzt. Im Bahnhof gab es zwei Außenbahnsteige, die über die Bahnübergänge erreichbar waren. Die Gleisanlage wurde mit zwei Überholgleisen und einem Ladegleis zur Ladestraße, zum Güterschuppen sowie um einem Überladekran erweitert. Am 19. Januar 1904 wurde per Bekanntmachung folgende Meldung veröffentlicht: Am 14. Februar 1904 wird der an der Bahnstrecke Münster i.W. - Osnabrück gelegene Personenhaltepunkt Natrup- Hagen für den unbeschränkten Gepäck-, Leichen-, Tier und Güterverkehr geöffnet. Privatdepeschenverkehr ist ebenso wie die Annahme und Auslieferung von Fahrzeugen mit Sprengstoffen ausgeschlossen. Südwestlich des Bahnhofs auf der Ostseite der Gleise war ein bahneigenes Wasserwerk, das über eine 17 Kilometer lange Wasserleitung mit dem Bahnbetriebswerk Osnabrück verbunden war, entstanden. Für den Güterverkehr war der Bahnhof nur eingeschränkt nutzbar, da er keine Kopframpe (OR) besaß. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse III. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen Am 10. April 1905 wurde eine Postagentur in der Nähe des Bahnhofs eingerichtet. Es entwickelte sich in Bahnhofsnähe ein kleines Gewerbegebiet. Unter anderem auch 1905 eine Dampfziegelei, die ihre Produkte per Bahn nach Bremen und ins Ruhrgebiet versandte. 1956 musste der Südflügel des alten Empfangsgebäudes abgerissen werden, um stattdessen ein Stellwerk im neuen Klinkeranbau zu installieren. Die Schrankenanlage wurde abgebaut. Am 6. Januar 1986 wurde im Stellwerksraum ein modernes Stellwerk installiert. Gegen Ende der 1980er Jahre stellte die Güterabfertigung den Betrieb ein. Im Juli 1996 tauschte die Deutsche Bahn AG (DBAG) die Schienen aus und nahm 1997 weitere Umbaumaßnahmen an den Bahnsteigen und am Bahnhofsplatz vor. 1998 feierte man die Neueröffnung des Bahnhofs. 2000 wurde das Wasserwerk an den Tecklenburger Wasserverband verkauft. 2017 verjüngte die DBAG die Gleisanlage um die Güter- und Überholgleise. Was hat sich verändert, was ist geblieben Bis auf den Südflügel, in dem sich das Stellwerk befindet, ist das ursprüngliche Empfangsgebäudes weitgehend unverändert geblieben.
Bilder Natrup-Hagen
Bahnhof um 1910
Luftaufnahme
PANORAMA
Die Eisenbahn “kam” am 1. September 1871 nach Natrup- Hagen. Also 36 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Natrup-Hagen hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2020 waren es 13.412 Einwohner).
Bahnhof um 1910 Planung und Konzession Bahnstation Natrup-Hagen Bahnstation Natrup-Hagen Wanne-Eickel - Hamburg Wanne-Eickel Hbf Hamburg Hbf