EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Neubukow
Bau und Eröffnung Die Strecke wurde in zwei Teilabschnitten gebaut. Am 27. Juli 1883 wurde der 15,8 km lange Streckenabschnitt von Doberan (heute Bad Doberan) nach Rostock für den Personenverkehr und am 22. Dezember 1883 für den Güterverkehr in Betrieb genommen. Am 22. Dezember 1883 wurde auch das 40,7 km lange zweite Teilstück von Bad Doberan nach Wismar-Hornstorf in Betrieb genommen. Die Strecke diente hauptsächlich dem lokalen Verkehr und verlief weitgehend entlang der Ostseeküste. Wahrscheinlich wurde aufgrund der hohen Rendite (41%), die aufgrund des starken Ausflugsverkehrs von Rostock bis Bad Doberan begründet war, die WRE schon 1890 verstaatlicht und der Friedrich-Franz-Eisenbahn zugeschlagen wurde. Das aus rotem Backstein gebaute Empfangsgebäude wurde bei Streckeneröffnung 1883 in Betrieb genommen. Ein frei stehender Güterschuppen aus Fachwerk befand sich neben dem Stationsgebäude (siehe Kröpelin). Der Bahnhof verfügte über ein Ausweichgleis mit einer Bahnsteigschüttung und ein Ausziehgleis zum Güterschuppen. Am 6. Oktober 1890 eröffnete die 14,4 km lange Neubukower Rübenbahn. Sie führte von Neubukow-Obere Weiche nach Bastorf. Die 900-mm-Schmalspurbahn transportierte von September bis Januar landwirtschaftliche Produkte. Die Bahn besaß dort zwei Lokschuppen und eine Sturzrampe zum 193 m langen Verladegleis der Friedrich-Franz- Eisenbahn. Der Güterschuppen wurde durch Anbauten aus Backstein erweitert. Was hat sich verändert, was ist geblieben Der Bahnhof wurde wahrscheinlich in den 1930er Jahren komplett erneuert. Die Neubukower Rübenbahn wurde 1946 für Reparationsleistungen demontiert.
Z Bahnhof iel
Bilder Neubukow
Bahnhof
Luftaufnahme
Bahnhof
Wismar - Rostock
Planung und Konzession
Die Eisenbahn “kam” am 22. Dezember 1883 nach Neubukow. Also 48 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Neubukow hatte zu diesem Zeitpunkt 1.200 Einwohner (Ende 2017 waren es 3.903 Einwohner).
Im Bau
nach oben  > nach oben  >