Neuenrade
Der Bau der Hönnetalbahn wurde am 28. August 1909 begonnen. Die Nebenbahn führte von Menden nach Neuenrade. Die Strecke verfügt über 30 große Bauwerke darunter zwei Viadukte und zwei Tunnel. Am 30. März 1912 erfolgte die feierliche Eröffnung und einen Tag später nahm Hönnetalbahn den Betrieb auf. Neuenrade ist Endstation der Strecke von Menden. Dementsprechend wurde der Bahnhof 1912 ausgebaut. So waren eine Vieh- und Wagenrampe, ein zweiständiger Lokomotivschuppen, eine Wasserstation und ein Aufenthalts- und Magazingebäude vorhanden. 1975 wurden die Fahrkartenausgabe und die Stückgutabfertigung geschlossen. Seit 2003 steht das Empfangsgebäude unter Denkmalschutz.
Bilder Neuenrade
Bahnhof 1912
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 28. August 1909 nach Neuenrade. Also 74 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Neuenrade hatte zu diesem Zeitpunkt 2.145 Einwohner (Ende 2013 waren es 12.017 Einwohner).  
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Hönnetalbahn
Z Bahnhof iel Bahnhof 1912
nach oben  > nach oben  >