Neumarkt (Oberpfalz)
Am 1. Dezember 1871 wurde die 36,11 km lange Strecke von Nürnberg nach Neumarkt (Oberpfalz) in Betrieb genommen. Am 1. Juli 1873 erfolgte dann der 20,45 km lange Anschluss von Seubersdorf aus Richtung Regensburg. Damit war eine durchgehende Verbindung von Nürnberg nach Regensburg geschaffen worden. Am 1. Juni 1888 wurde die 27,05 km lange Sekundärbahn nach Beilngries von der Bayrischen Staatsbahn in Betrieb genommen (Sulztalbahn). Im April 1945 wurde der Bahnhof schwer zerstört. Nach dem Krieg machte der Wiederaufbau des Bahnhofs einen schnellen Fortschritt. Im Jahr 1987 stellte man den Personenverkehr auf der Sulztalbahn ein. Bis Greißelbach wurde die Strecke noch für den Güterverkehr bis 1991 genutzt. 1995 sanierte die Bahn AG die Gleise und Bahnsteiganlagen. 1997 riss man den ehemaligen Güterbahnhof ab und sanierte gleichzeitig das Empfangsgebäude.
Bilder Neumarkt
Bahnhof von 1871
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 1. Dezember 1871 nach Neumarkt. Also 36 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Neumarkt hatte zu diesem Zeitpunkt 6.714 Einwohner (Ende 2013 waren es 38.477 Einwohner).  
Bahnhof von 1871
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Regensburg - Nürnberg
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >